Angepasst: 21.2.2011

Auto und CVT

Dies war einmal mein Auto, bevor ich den Toyota Prius kaufte. Es ist wurde 16 Jahre alt, hat gegen die 200'000 km und heute fährt ihn mein Sohn Thomas. Braucht wenig Benzin und ist trotzdem äusserst komfortabel. Und eine Laufruhe, wie man sie bei einem Kleinwagen nicht gewohnt ist. Mein früherer Toyota Crown, ein grosses Auto mit 2.8 lt Motor war nicht leiser!

Weshalb?

Dank dem CVT Getriebe. (CVT = Continousely Variable Transmission)
Das Prinzip ist uralt. Man kannte es vereinzelt schon in alten Werkstätten, wo die einzelnen Maschinen über Transmissionsriemen von der Decke her angetrieben wurden.

Vielleicht kennst Du noch den alten DAF. Das Prinzip ist dasselbe:
2 V-förmige Pullis und dazwischen einen Keilriemen.
Durch Verstellen des Abstandes der Scheiben rutscht der Riemen rauf oder runter:
 

CVT Prinzip Ich habe 2 verschiedene Bilder aus dem Internet herunter kopiert. Nur ist es heute kein Riemen mehr, sondern eine Schubgliederkette aus hartem Stahl.
Ein Riemen wird gezogen und kann reissen.
Die Schubgliederkette wird gestossen, kann also nicht reissen. Damit lassen sich aber auch wesentlich grössere Kräfte übertragen, als damals beim DAF.
Hier habe ich im Internet noch eine schöne einfache Animation gefunden:
Animation

CVT Prinzip

Die Vorteile
Weshalb?
Laufruhe, wie nur bei einem grossen Motor Der Motor dreht immer auf der optimalen Drehzahl, nie zu hoch.
Es ist wie wenn ich einen Wagen mit Tausenden von Gängen hätte.
Leise auf der Autobahn
Bei 120 macht der Motor nicht einmal ganz 3000 Touren statt um die 3600 im 5. Gang bei einem konventionellem Getriebe.
Die Spannweite eines CVT entspricht 5-Gang Getriebe mit Overdrive bzw. einem 6. extra langen Gang. (Bei welchem Kleinwagen gibt es das?)
Absolut ruckfreies Schalten,  kein "Kopfnicken" der Passagiere, kein Aufheulen beim Schalten Kein Hochdrehen im tieferen Gang vor dem Schalten, damit der Motor dann auch im höheren Gang noch "mag".
n der Stadt ca. 5% geringerer Benzinverbrauch (gegenüber Handschaltung) Der Motor dreht immer auf der optimalen Drehzahl.
Kein Leistungsverlust
Kein Mehrverbrauch
Kein leistungsvermindernder Drehmomentwandler (wie bei der konventionellen Automatik)
Wegen der Automatik ist kein stärkerer Motor notwendig, der meist teuer bezahlt werden muss. Im Gegensatz zu einem konventionellen Automaten wird keine Leistung im in einem Drehmomentwandler sinnlos verbraten.

Eine Besonderheit, an die man sich gewöhnem muss: Beschleunigt wird in erster Linie über das Getriebe bei fast konstanter Drehzahl des Motors (Diese wird beim Herunterdrücken des Gaspedals fast schlagartig erhöht und bleibt dann so)


Ein Auto mit CVT muss keine lahme Ente sein

Formel 1

Williams, yes the racing team, have build one formula 1 car with a CVT.
It was about four ( 4 ) seconds per lap faster than the same car with a standard transmission.
So why is it not in the races. The rules banned the system.
In fact it banned full automatic transmissions ( electronic) and because the CVT relies on measurement of speed etc. to set the gear it was banned.
Unfortunately this happened, otherwise you would see a lot of cars with CVT.

Die Abneigung gegen automatische Getriebe

Vor allem bei uns in Europa haben die Leute eine Abneigung gegen automatische Getriebe.
Sie haben das Gefühl, den Motor nicht mehr "zu beherrschen".
Dabei übersehen sie, dass der Motor sie beherrscht.
Ein Schaltgetriebe wird ja nur deshalb benötigt, weil ein Benzinmotor bei tiefen Drehzahlen wenig Leistung abgeben kann und unter ca. 1000 Umdrehungen abgeürgt wird. Daher die ganze Heraufschalterei beim Anfahren und Beschleunigen.
Dies im Gegensatz zu einem Elektromotor, der aus dem Stand heraus sein volles Drehmoment und seine volle Leistung abgibt.
Da braucht es gar kein Getriebe. (Auch der Lokführer muss
nie schalten, obwohl er x Tonnen hinter sich nachzieht)
Bis heute scheitert das nur an der entsprechend leistungfähigen Batterie. Leider.

Viele glauben immer noch dass man den Motor hören muss, fahren viel zu lange in den tiefen Gängen und verbrennen dabei unnötig viel Benzin.
Genau das Benzin, das sie gegenüber einem konventionellen Automaten zu sparen glauben, wenn nicht sogar mehr.
Den dabei produzierten Lärm finden sie dann noch "sportlich". Ob das die Anwohner der Haupstrassen auch so sehen, wage ich zu bezweifeln.
(Ich frage mich ohnehin, was "sportlich Fahren" mit Sport zu tun hat. Das bisschen Gas- und Kupplungs-Pedal Drücken kann es ja wohl nicht sein)

Um den Skeptikern entgegen zu kommen baut man heute ins stufenlose Getriebe fixe Schaltpunkte ein, so dass weiterhin an einem Schaltstock hermgefummelt werden kann. Die Vorteile des CVT sind dann zwar dahin aber irgendwann wird der Besitzer vielleicht doch noch dahinter kommen, dass es sich auf der Stellung "A" (Automatik) ruhiger, entspannter und mit weniger Verbrauch fährt

Einen ganz schönen Artikel zu diesem Thema fand ich im Internet:  http://www.bics.be.schule.de/son/verkehr/presse/2001_2/v4922_06.htm

Einige Zitate daraus:

Eine ganz neue Version von CVT: Das Toroid

Hier eine weitere Variante, des CVT. Z.B. im Nissan Almera zu haben:
 
So dargestellt von  Nissan
oder so dargestellt von  Mazda


 

Eine weitere neue Version von CVT: Das Kegelgetriebe

KegelgeriebeEs scheint aber lediglich Zukunftsmusik zu sein.


Welche Autos gibt es auch noch mit CVT?

Honda Civic, Insight und Jazz
Die beiden Hybride Civic und Insight haben standardmässig ein CVT eingebaut.

Der Prius von Toyota fährt sich so, als ob er ein CVT hätte. Er hat aber gar kein Getriebe, da hier der Elektromotor die Hauptantriebsquelle ist.
Im Gegensatz zu Civic Hybrid und
Insight ist er ein und Vollhybrid, d.h. der Elektromotor ist etwa gleich stark wie der Benziner und damit die Hauptantriebsquelle.
Ein Elektromotor braucht aber gar kein Getriebe, da er bereits aus dem Stand heraus seine volle Leistung und sein volles Drehmoment abgibt.


Audi Multitronic
Eine genauer Beschreibung (Laschenkette statt Schubgliederband) gibt es hier: http://www.kfztech.de/kfztechnik/triebwerk/getriebe/multitronic.htm

Einige grössere Modelle von Nissan
Eine genauere Beschreibung des Getriebes gibt es hier: http://www.fortunecity.com/uproar/picture/717/CVT/NISSAN/nissan2.htm
Und wie schade: Den neuen Nissan Micra gibt es nicht mehr mit CVT.
Nissan wurde von Renault übernommen und diesen superschlauen Managern fiel nichts gescheiteres ein, als ein konventionelles Automatikgetriebe, mit dem entsprechend höheren Verbrauch einzubauen! (Chläpfe sött me die Banause)


Toyota IQ

Ich bin nicht mehr auf dem neuesten Stand, aber mindestens gab es bei diesen Autos mal eine CVT Version im Angebot:
Opel Vectra C, Fiat, Lancia, Subaru Justy, Ford Fiesta


Hier gibt es eine ganze Liste (gilt wohl eher für Amerika)
http://en.wikipedia.org/wiki/Category:Vehicles_with_CVT_transmission

Aus einer anderen Liste habe ich noch diese Typen:
http://www.lasercannon.com/cvt.htm
Da gibt es auch noch eine schöne Ansicht des Schubgliederbandes.


Weitere Links:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stufenloses_Getriebe
http://www.bv33.de/qq_cvt.htm



Home