Das Casino Cairns

Ende >>>


In Europa nimmt man in den Casinos den dummen Leuten das Geld mit Stil ab.
Hier geht’s offensichtlich auch ohne.

Die Croupiers, stecken in grau-blauen hochgeschlossenen Arbeitskitteln.
Es erinnert mich stark an die Übergwändli, die früher die Bahn- oder Fabrikarbeiter trugen.
Die, die darin stecken erinnern mich eher an damalige meist missmutige Magaziner in einer Fabrik.
Einige könnte ich mir allerdings auch als Rausschmeisser in einem Nachtlokal vorstellen.

Bei den Frauen ist schon mal Eine hässlicher als die Andere, meist noch mit fettigen, ungepflegten Haaren.
So richtig zum Abgewöhnen.
Aber wenn man das schöne Geschlecht schon in solch grässliche Klamotten, um nicht zu sagen Sträflingskleider steckt, was soll’s?


Ich wundere mich, dass diese „Croupiers“ doch noch mit den Chips zurecht kommen.
Mit Betonung auf „zurecht kommen“. Fingerfertigkeit und Eleganz fehlen vollkommen.
Kein Wunder, sieht man Vielen gleich an, dass ihnen dieser Job völlig gleichgültig, wenn nicht gar zuwider ist.

Vielleicht noch zur Farbe: Das Blau der damaligen Übergwändli war Einiges freundlicher als dieses Grau-Blau. Und die Hosen waren wenigstens die selbe Farbe. Hier ein undefinierbares braun-beige. Eine ganz tolle Farbkombination, die die ganze Hässlichkeit erst recht so richtig zur Geltung bringt.

Aber vielleicht hat Casino Austria (ja Austria, nicht Australia, kein Österreicher-Witz!) die dieses Casino betreibt, günstig einen Restposten Sträflingskleidung erwerben können. So Quasi um den Australiern vorzuhalten, dass sie eh nur Abkömmlinge von nach Australien verbannten Sträflingen (Convicts) sind. Und die Aussies scheinen dies sogar noch zu schätzen, sonst hätte es ja naicht so viele Leute.

Eigentlich hätte ich diese Scheusslichkeit fotografieren sollen.
Hatte aber erstens den Apparat nicht dabei und man hätte wohl ohnehin etwas dagegen gehabt.